Wenig Platz auf der Kreuzhofstraße. Fahrradfahrer sind gefährdet.

Prüfantrag 048/XI zum Haushalt 2022:
Radschutzstreifen auf der Kreuzhofstraße in Kleve-Kellen

die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Kleve beantragt, der Rat der Stadt Kleve möge die Prüfung der Errichtung von Radschutzstreifen (wie z.B. an der Ringstraße erfolgt) entlang der Kreuzhofstraße in Kleve-Kellen beschließen.

Hierzu soll die Verwaltung die rechtlichen und technischen Voraussetzungen für eine zeitnahe Umsetzung prüfen, Kosten kalkulieren und eine Beschlussvorlage erarbeiten.

Begründung:

Die SPD-Fraktion ist der Ansicht, dass eine Stärkung der Fahrradmobilität nur durch attraktivere und insbesondere sicherere Verkehrswege zu erreichen ist. Deshalb sieht die SPD-Fraktion die Notwendigkeit der Errichtung von Radschutzstreifen auf Straßen ohne nennenswerte Schutzmaßnahmen für Fahrradfahrende. Die Verkehrssicherheit für Radfahrende ist auf der viel frequentierten Kreuzhofstraße aktuell nicht gegeben. Sie zu verbessern, ist ganz im Sinne einer Verkehrswende, welche Bund, Land und Kommune mit Blick auf die Klimaneutralität anstreben.

Dass mit geringem Aufwand und auch, aufgrund von Fördermitteln, mit geringen Kosten effektive
Verbesserungen erreicht werden können, zeigte sich im Jahr 2021 bereits an der Ringstraße in
Kleve.
Wir als SPD-Fraktion möchten Kleve zu einer echten fahrradfreundlichen Stadt machen.

ADFC – Schutzstreifen und Radfahrstreifen

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert