Fortschreibung des Sportentwicklungskonzeptes

Stellungnahme SPD-Fraktion Kleve zum Sportkonzept

Wir bedanken uns bei dem Büro Geo3 für die vorgestellte Planung zum Sportzentrum Bresserberg.

Die SPD-Fraktion sieht in dem Konzept einen gelungenen Kompromiss, der Ausgangspunkt für eine zeitnahe Entscheidung des Rates sein kann. Die Vereine können erwarten, dass der Rat noch im März eine abschließende Entscheidung trifft.

Die Vereine wurden am Planungsprozess beteiligt und die aktuellen Bedarfe der Vereine berücksichtigt.

Leistungszentrum Fußball wird unterstützt

Die Idee eines Leistungszentrums „Fußball“ am Bresserberg findet unsere Unterstützung. Für das Leistungszentrum muss die Tribüne jetzt endlich mit den von den Vereinen gewünschten Mehrzweckräumen fertiggestellt werden. Nach Abwägung der Vor-und Nachteile befürworten wir ein Kunstrasenspielfeld im Gustav-Hoffman-Stadion.

Auch die Leichtathletik muss in Kleve eine Zukunft haben. Neben der Kunststoffbahn für den Laufsport im Gustav-Hoffmann-Stadion sollte eine Naturrasenfläche für die Wurfdisziplinen entstehen. Wir fordern daher weiterhin auf die Bebauung im Bereich „Hellingsbüschchen“ zu verzichten. Dort sollte eine Naturrasenfläche entstehen, die von verschiedenen Sportarten genutzt werden kann und Platz für eine zukünftige Entwicklung bietet. Der Verzicht auf die Bebauung verhindert auch nachbarschaftliche Konflikte, die aus der Nähe zum Sportzentrum mit der entsprechenden Lärmeinwirkung entstehen könnten.

Bürger(sport)park und Sporthalle sollen kommen

Wir bedauern, dass unsere Idee von einem Bürger(sport)park am Bresserberg nur teilweise umgesetzt werden kann. Für den nicht Vereins gebundenen Sport fordern wir die Umsetzung der von Geo3 vorgestellten Planung mit Finnenbahn, Bouleflächen und Outdoor-Fitnessgeräten.

Für den Tennissport wurde eine überzeugende Lösung am Bresserberg gefunden. Im Gegensatz zur der vorgestellten Planung sehen wir dringenden Bedarf für eine zusätzliche Sporthalle. Die Nachfrage für Hallenzeiten im Bereich Senioren- und Rehasport, Eltern-Kind-Turnen und Fitnesskursen nimmt zu. Neue Vereine warten häufig lange auf gewünschte Hallenzeiten. Zudem benötigen wir eine Reserve bei Renovierungsarbeiten in vorhandenen

Merkur Kleve nach Kellen

Der VFL Merkur findet im Sportzentrum Kellen seine neue Heimat. Ein Kunstrasenfeld wird für den American Football vergrößert. Auch die Bedürfnisse des Boulevereins können dort umgesetzt werden.

Bei der Umsetzung der Planung ist auf die Parkplatz- und Verkehrssituation am Bresserberg und in Kellen zu achten.

Wir begrüßen ausdrücklich die Planung von Geo3 für eine Multifunktionsfläche am neuen Standort des Konrad-Adenauer-Gymnasiums für Basketball, Skaten und Gymnastik vergleichbar mit der Anlage am Berufskolleg.

Das Sportzentrum Kellen ist mit den Vereinen BV/DJK Kellen und VFL Merkur Kleve ausgelastet. Für den Frauen- und Mädchenfußball muss am Standort Warbeyen das vom Rat beschlossene Kunstrasenspielfeld angelegt werden.

Sportentwicklung nicht zu Ende

Die Sportentwicklung in Kleve ist mit der Umsetzung dieser Planung noch nicht abgeschlossen. Die Entwicklung des Sports sollte weiter verfolgt und Optionen für ergänzende Sportanlagen vorgehalten werden. Die Studierenden der Hochschule bringen neue Sportideen und Sportarten nach Kleve. Auch in Zukunft sind die Sportvereine, Schulen, die Hochschule und die Bürgerinnen und Bürger an der Planung zu beteiligen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert