Beiträge

Corona betrifft uns alle- auch unsere Kinder

Brief eines 10-Jährigen an seine Mutter!

Weiterhin gibt es das #freie #Impfangebot #ohne #vorherige #Terminvergabe in den #Impfzentren im Kreis Kleve (#Kalkar und #Geldern).

#spdkleve Bodo Wißen #solidarität

Jedem Kind ein Schwimmangebot

Antrag 041/Xl Projekt Jedem Kind ein Schwimmangebot: Kostenlose Schwimmkurse in den Schulferien 2021/2022

Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Kleve beantragt nach GO NRW § 60 in der Sitzung des
Rates der Stadt Kleve am 23.06.2021 folgenden Dringlichkeitsbeschluss zu fassen:

  1. Die Stadt Kleve initiiert kurzfristig das Projekt „Jedem Kind ein Schwimmangebot“.
  2. Das Projekt ermöglicht die Ausweisung von festgelegten Zeiten im Schwimmer- und Kinderbecken im Innenbereich des Sternbuschbades Kleve für Intensiv-Kinderschwimmkurse in den Schulferien 2021/2022 (z.B. Zeitfenster nach dem Frühschwimmen von 9:00 Uhr bis ca. 10:00 Uhr, evtl. ein weiteres Angebot am Nachmittag). Das Schwimmbad der Marienschule Kleve sollte ebenfalls in dieses Projekt eingebunden werden, um zusätzliche Kapazitäten zu schaffen.
  3. Als Anbieter sollen hierzu kurzfristig Klever Vereine bzw. Träger, die Schwimmsport anbieten, sowie Personen, die Schwimmkurse leiten können, gewonnen werden.
  4. Übungsleiter erhalten für ihr Engagement im Rahmen dieses Projektes eine Vergütung im Rahmen der Übungsleiterpauschale.
  5. Die entstehenden Kosten für die Schwimmbadnutzung und Übungsleiter trägt die Stadt Kleve.
  6. Zur kostenlosen Teilnahme berechtigt sind alle Kinder mit Wohnsitz in Kleve, die momentan nicht an einem bestehenden Schwimmunterricht außerhalb des Schulunterrichts teilnehmen.
  7. Das Anmelde- und Zugangsverfahren muss den Klever Eltern und Kindern auf einfachem Wege zugänglich sein.
  8. Die Stadt Kleve klärt kurzfristig die Anzahl der benötigten Plätze durch Abfrage bei den Klever Eltern.
  9. Die Stadt Kleve prüft, inwieweit hierzu Fördermittel aus dem Aktionsprogramm des Bundes „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ genutzt werden können.

Für den unwahrscheinlichen Fall, dass eine Dringlichkeitsentscheidung nicht möglich ist, stellen wir diesen Antrag entsprechend zur Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 30.06.2021. Aufgrund der in Kürze anstehenden Ferien, würden allerdings durch eine weitere Aufschiebung Nachteile für die Förderung der Schwimmfähigkeit der Kinder entstehen.

Begründung:

Mit der Wiedereröffnung der Schwimmbäder endet eine lange Zeit ohne Schwimmkurse, ohne Schulschwimmen und ohne Schwimmen in Vereinen. Wir gehen davon aus, dass dadurch ein Großteil der Kinder ihre Schwimmfähigkeit nicht erlernen konnten. Der im Lehrplan vorgesehene Schwimmunterricht in der 2. Grundschulklasse konnte ebenfalls nicht stattfinden, so dass mit doppelter Jahrgangsnachfrage zu rechnen ist. Kinder, die wegen der Pandemie bestehende Kurse unterbrechen mussten, konnten die regelmäßige Übung nicht fortsetzen oder Routinen ausbauen. Der Rückstand und die Länge der Wartelisten sind groß. Eltern werden über einen langen Zeitraum kein Angebot für ihre Kinder erhalten. Andere Familien wiederum können sich die Kursangebote nicht leisten.

Die Zielsetzung aller Entscheidungsträger muss sein, dass möglichst viele Kinder das Schwimmen lernen können. Dazu bedarf es nach den durch Corona bedingten Herausforderungen einer gemeinsamen Anstrengung von Politik, Stadt, Schulen, Kindergärten, Vereinen und Eltern. Die Klever Vereine und Träger, die Schwimmsport anbieten, sowie Personen, die Schwimmkurse leiten können, sollten hierzu kurzfristig als Partner und Angebotsanbieter für zusätzliche Schwimmkurse gewonnen werden. Das Sternbuschbad und das Schwimmbad an der Marienschule müssen die Möglichkeit bekommen, die kompletten Sommer- und Herbstferien 2021 und in den Oster-, Sommer- und Herbstferien 2022 Intensivschwimmkurse zu festgelegten Zeiten anbieten zu können. Hierzu erscheint uns mindestens ein Zeitfenster am Vormittag und ein Angebot am Nachmittag sinnvoll zu sein. Je mehr Zeiten für die Schwimmförderung bereitgestellt werden können, desto mehr Kinder können von den Angeboten profitieren. Eine Vergütung der Lehrpersonen im Rahmen der Übungsleiterpauschale soll zudem Anreiz sein, auch kurzfristig Freiwillige für das Projekt zu gewinnen und ihr Engagement anzuerkennen.

Mit diesem Antrag möchten wir kurzfristig das Projekt „Jedem Kind ein Schwimmangebot“ in Kleve initiieren und somit dazu beitragen, die Schwimmfähigkeit der Klever Kinder entscheidend zu verbessern. Es ist unser aller politischer Verantwortung, dabei zu helfen, die durch Corona bedingten Defizite aufzuholen.

Eine weitere Begründung erfolgt mündlich.