Besuch bei Colt International

erstellt am: 16.02.2019 | von: Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit | Kategorie(n): Allgemein, Bekanntmachungen, Partei, Pressemitteilungen

Die Antwort für die SPD Kleve lautet Europa

Dem aktuellen politischen Thema des Brexit widmete der Ortsverein Kleve der SPD seine erste Mitgliederversammlung im Jahr der Europawahl. Als Gastgeber des rundum gelungenen Abends konnte die Colt International GmbH gewonnen werden. Deren Geschäftsführer Lukas Verlage entführte die Zuhörer zunächst in die Welt des international sehr erfolgreichen Unternehmens. Die Innovationskraft der Firma aus Kleve und die Bandbreite der Produkte beeindruckte die Anwesenden.

Besuch bei Colt International

Die Wurzeln des Unternehmens liegen in Großbritannien. Lukas Verlage konnte daher viele Aspekte des anstehenden Brexit aus eigener Anschauung und Erfahrung einbringen. Lebensnaher kann man dieses Thema seinen Zuhörern nicht nahebringen.

Der Klever Kandidat der SPD für das Europaparlament Prof. Dr. Hasan Alkas baute geschickt auf dem vorhergehenden Vortrag auf. Die politischen Dimensionen des bevorstehenden Ausstiegs der Briten aus der EU verfeinerten das zuvor schon sehr gute Bild. Die darauf einsetzende Diskussion bestätigte, dass die Redner nicht nur die Zuhörer für das Thema begeistern konnten. Die Vielfalt der eingebrachten Aspekte verdeutlichte auch, wie schwerwiegend die mit dem Brexit verbundenen Unwägbarkeiten sind. Man war sich einig: Der einfache Entschluss, die EU zu verlassen, mutiert zu einer großen Wette auf die Zukunft Großbritanniens.  Und auch nach dem offiziellen Ende der Veranstaltung ergaben sich viele Runden, in denen die Diskussion angeregt fortgeführt wurde.

Josef Gietemann, Vorsitzender der SPD in Kleve, war zufrieden: „Thema, Gastgeber und Redner haben uns Europa noch näher gebracht. Eine Idee, die uns über viele Jahre Frieden und Wohlstand gesichert hat, wird von zunehmenden nationalistischen Tendenzen in vielen Ländern gefährdet. Es wird Zeit, dass wir uns dagegen wehren, die europäische Idee schützen und uns deren Vorteile wieder vor Augen führen. Europa ist die Antwort“.

      

Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentar