Kategorie: Pressemitteilungen

Willem van het Hekke neuer Stadtverordneter

In der jüngsten Februar-Ratssitzung wurde Willem van het Hekke als neuer SPD-Stadtverordneter im Klever Stadtrat von der Bürgermeisterin Sonja Northing verpflichtet.

Der ehemalige Gemeindebeamte rückt für Sarah Thon nach, die Ihr Ratsmandat wegen Umzug in die Nachbargemeinde Bedburg-Hau im Dezember niedergelegt hatte. Van Hekke war bereits viele Jahre PvdA-Politiker in Nimwegen.

Erfahrung in der Ratsarbeit sammelte der Sozialdemokrat Willem van het Hekke bereits von 1986 bis 1994 im Gemeenteraad Nijmegen.

Willem van het Hekke

 

(mehr …)



Besuch bei Colt International

Die Antwort für die SPD Kleve lautet Europa

Dem aktuellen politischen Thema des Brexit widmete der Ortsverein Kleve der SPD seine erste Mitgliederversammlung im Jahr der Europawahl. Als Gastgeber des rundum gelungenen Abends konnte die Colt International GmbH gewonnen werden. Deren Geschäftsführer Lukas Verlage entführte die Zuhörer zunächst in die Welt des international sehr erfolgreichen Unternehmens. Die Innovationskraft der Firma aus Kleve und die Bandbreite der Produkte beeindruckte die Anwesenden.

Besuch bei Colt International

Die Wurzeln des Unternehmens liegen in Großbritannien. Lukas Verlage konnte daher viele Aspekte des anstehenden Brexit aus eigener Anschauung und Erfahrung einbringen. Lebensnaher kann man dieses Thema seinen Zuhörern nicht nahebringen.

Der Klever Kandidat der SPD für das Europaparlament Prof. Dr. Hasan Alkas baute geschickt auf dem vorhergehenden Vortrag auf. Die politischen Dimensionen des bevorstehenden Ausstiegs der Briten aus der EU verfeinerten das zuvor schon sehr gute Bild. Die darauf einsetzende Diskussion bestätigte, dass die Redner nicht nur die Zuhörer für das Thema begeistern konnten. Die Vielfalt der eingebrachten Aspekte verdeutlichte auch, wie schwerwiegend die mit dem Brexit verbundenen Unwägbarkeiten sind. Man war sich einig: Der einfache Entschluss, die EU zu verlassen, mutiert zu einer großen Wette auf die Zukunft Großbritanniens.  Und auch nach dem offiziellen Ende der Veranstaltung ergaben sich viele Runden, in denen die Diskussion angeregt fortgeführt wurde.

Josef Gietemann, Vorsitzender der SPD in Kleve, war zufrieden: „Thema, Gastgeber und Redner haben uns Europa noch näher gebracht. Eine Idee, die uns über viele Jahre Frieden und Wohlstand gesichert hat, wird von zunehmenden nationalistischen Tendenzen in vielen Ländern gefährdet. Es wird Zeit, dass wir uns dagegen wehren, die europäische Idee schützen und uns deren Vorteile wieder vor Augen führen. Europa ist die Antwort“.



Europa im Blick – Für ein besseres Morgen

Den Spuren von Willy Brandt und Karl Marx folgend, organisierten SPD und die niederländische PvdA für Interessierte eine 2-tägige Reise. Erstes Ziel war Trier, Geburtsort von Karl Marx. Die Teilnehmer wurden dort vom rheinland-pfälzischen Landtagsabgeordneten Sven Teuber, zugleich Trierer SPD-Fraktions- und Parteivorsitzender, begrüßt.

Die Reisegruppe besuchte in Trier die Landesausstellung „Karl-Marx 1818-1883“. Anlässlich seines 200. Geburtstags widmet das Landesmuseum eine kulturhistorische Ausstellung dem Leben von Karl Marx. Die Ausstellung beleuchtet sein Leben, seine wichtigsten Werke und das vielfältige Wirken in seiner Zeit. Danach besuchte die deutsch-niederländische Gruppe das Geburtshaus des Philosophen, das Museum Karl-Marx-Haus.

Der zweite Tag führte ins Willy-Brandt-Forum Unkel. Der ehemalige Bundeskanzler und Friedensnobelpreisträger Willy Brandt lebte dort von 1979 bis 1992. In Unkel schrieb er seine Erinnerungen. Von hier aus unternahm er zahlreiche Reisen, die dem Frieden und der Völkerverständigung dienten. Herzstück des Museums ist das Arbeitszimmer des Politikers, das originalgetreu rekonstruiert wurde. Daneben gibt es viele weitere Exponate, Dokumente und Fotografien, die Willy Brandts Leben und Wirken greifbar machen.

Von Unkel ging es weiter nach Bonn zur Friedrich-Ebert-Stiftung, der ältesten politischen Stiftung Deutschlands. Benannt ist sie nach dem ersten demokratisch gewählten Reichspräsidenten.

Das Archiv ist gefüllt mit vielen historischen Schätzen, von einer schwarz-rot-goldenen Trikolore vom Hambacher Fest 1832 bis hin zu Willy Brandts Nobelpreis-Urkunde. Das Archiv bildet das kollektive Gedächtnis der SPD.

(mehr …)



Gegen Antisemitismus und Rassismus

Nachrichten über Schmierereien in Kleve und Louisendorf haben die Klever Sozialdemokraten beunruhigt.

Josef Gietemann, Vorsitzender der SPD in Kleve wird hier deutlich: „Schaut man auf die ausgesuchten Ziele und die Inhalte des Vandalismus, sind wir in Sorge. Es ist an der Zeit, dass die Gesellschaft als Ganzes diese Erscheinung aktiv angeht.“

Die Klever Sozialdemokraten sind sich einig: Hier liegen Straftaten vor, die zu ahnden sind. Es sei an der Zeit, klare Signale zu setzen. „Jede Form von Antisemitismus und Rassismus müssen wir uns entschieden entgegen stellen – überall und jeden Tag. Antisemitismus hat in unserer Stadt keinen Platz“, so Josef Gietemann.

Hakenkreuze oder das Beschmieren von Tafeln zum Gedenken an jüdisches Leid seien nicht akzeptabel. Alle demokratischen Parteien seien aufgerufen, rechtem Gedankengut in Kleve Einhalt zu gebieten.

 

Die Erinnerungstafel am Spoycenter, früher Klosterstraße 1. Die letzte Adresse, an der der ehemalige Klever SPD-Stadtverordnete Gustav Meyer und seine Familie in Kleve leben ist, wie auch bei fast allen anderen Klever Juden, das sogenannte „Judenhaus“ am Spoykanal. Dort verbringt die Familie Gustav Meyer das letzte halbe Jahr in Kleve, bevor sie gemeinsam nach Theresienstadt deportiert werden.

 



Einladung zum Europatag 2018

Am Mittwoch, den 9. Mai 2018, organisieren die SPD-Ortsvereine Kleve und Kranenburg gemeinsam mit den PvdA-Abteilungen Nijmegen und Berg en Dal den Europatag 2018. Der Europatag findet in der Zeit von 19.00 bis 21.00 Uhr im Hortus Nijmegen, d’Almarasweg 22d, 6525 DW Nijmegen statt.

Das Thema des Europatages ist „Klimawandel und Umweltverschmutzung“. Als Gäste begrüßen wir u.a. die Mitglieder des Europäischen Parlaments Jens Geier (SPD) und Paul Tang (PvdA).
Auch in diesem Jahr wird wieder die Ehrennadel „Grenzland-Europäer des Jahres“ verliehen.

Preisträgerin ist Dr. Barbara Hendricks, Mitglied des Bundestages und ehemalige Bundesministerin.

Wir bieten für alle Mitglieder, Gäste und Freunde der SPD Kleve einen kostenlosen Bustransfer nach Nimwegen zum Europatag an. Abfahrt 17:30 Uhr am Bahnhofsvorplatz Kleve. Rückkehr in Kleve ca. 21:30 Uhr. Um Anmeldung für die Busfahrt wird gebeten mit E-Mail an info@spd-kleve.de



Gut aufgestellt

Die Jahreshauptversammlung des Ortsvereins der SPD war dieses Jahr zu Gast in Minas Coffee. In freundlichem Ambiente wurde der Jahresbericht des Vorsitzenden der SPD in Kleve Josef Gietemann von den vielen Anwesenden aufmerksam verfolgt.

Josef Gietemann erinnerte die Zuhörer an die gemeinsam im letzten Jahr geführten Wahlkämpfe zum Landtag und Bundestag. Die vorgestellte Leistungsbilanz umfasste fünf Mitgliederversammlungen, den Europatag in der Stadthalle und acht Infostände in der Innenstadt. Der Ortsverein hatte sich um den Wilhelm Dröscher Preis beworben. Das Schicksal von drei in der Nazi-Zeit ermordeter Klever Sozialdemokraten hatte man durch Gedenkveranstaltungen der Öffentlichkeit näher gebracht.

Josef Gietemann ist mit der Entwicklung des aktuell 226 Mitglieder zählenden Ortsvereins der SPD in Kleve zufrieden: Der Ortsverband habe gerade in den letzten Monaten neue Mitglieder aufnehmen können. Die Bereitschaft, sich politisch zu engagieren, habe weiter zugenommen. Viele Mitglieder hätten verdeutlicht, sich aktiv in den aktuellen sozialdemokratischen Erneuerungsprozess einbringen zu wollen.

Die Fraktionsvorsitzende Petra Tekath berichtete anschließend über aktuelle Themen der SPD-Stadtratsfraktion. Ein zentrales Thema war die Schulentwicklung. Brigitte Wucherpfennig eröffnete einen Einblick in die Arbeit des Kreistages. Viele sozialdemokratische Forderungen hätten mit dem verabschiedeten Kreishaushalt erfolgreich umgesetzt werden können. Die Anwesenden waren sich in der deutlichen Kritik an der von Landrat Spreen zu verantwortenden ungenügenden Organisation der Ausländerbehörde einig. Hier nahm auch Roland Katzy sehr deutlich Stellung.

(mehr …)



Seite 1 von 3012345...102030...Letzte »