Sie wollen ein gemeinsames Europa

Vorbild ist der Europatag der SPD und PvdA in der Region zwischen Kleve und Nimwegen – dachte sich der gebürtige Klever – Willi Uttendorf und organisierte mit einigen Mitgliedern des SPD Ortsvereins Usedom und der SLD Świnoujście den Europatag auf der ehemaligen Grenze bei Ahlbeck auf der Insel Usedom.

Am 9.Mai trafen sich die polnischen und deutschen Bürger, um ihre Unterstützung für ein gemeinsames Europa zu manifestieren. Unter dem Motto „Flagge zeigen für Europa“ fand die Veranstaltung statt. Der Anlass dafür war der Europatag, der in den EU-Mitgliedsländern gefeiert wird. – Gemeinsam sind wir stark. Und wir sind fest entschlossen, unsere Freundschaft, Freiheit und das gemeinsame Europa zu verteidigen – so die Organisatoren des Treffens.

Die Organisatoren des Europatages, Vertreter des Bündnis der Demokratischen Linken (SLD) und der deutschen SPD organisierten ein Treffen, das mitten auf der deutsch/polnischen Grenze der Insel Usedom stattfand. Es nahmen u.a. die Mitglieder und Unterstützer der SLD und der SPD, die Mitglieder des Rotary Club Swinemünde , das Swinemünde Komitee für die Verteidigung der Demokratie (KOD) und die Bewohner der Insel beiderseits der Grenze teil.

„Wir freuen uns über die offenen Grenzen. Die Europäische Union brach die Grenzzäune und Schlagbäume ab und die Bürgerinnen und Bürger unserer Länder profitieren davon. Wenn wir die heutige Grenzregion betrachten, sehen wir, wie die EU-Mittel für eine Reihe von Investitionen, wie die Promenade von Bansin nach Swinemünde, die Ausbildungszentren, die Naturparks oder neue Spielplätze sinnvoll eingesetzt wurden. Leider gibt es immer wieder Stimmen, die eine EU-Mitgliedschaft wegen finanzieller Verluste ablehnen. Das ist falsch und zu kurz gedacht. Nur gemeinsam sind wir stark“ , sagte Dr. Günther Jikeli, Vorsitzender der SPD Usedom.

Auch Joanna Agatowska – Vorsitzende der SLD Swinemünde stellte die Vorteile der EU in den Mittelpunkt ihrer Rede, wie zum Beispiel in Frieden leben. Dabei erinnerte die Stadträtin an Beispiele, wie im deutschen Kleve, wo der Europatag in der Nähe der Grenze, mit den Niederländern jährlich gefeiert wird.  „Gemeinsame Feste sind dort an der Tagesordnung. Holländer und Deutsche fühlen sich wie eine große Familie. Und wir möchten, dass dies auch hier so gelebt wird. Wir verteidigen die Freiheit und ein gemeinsames demokratisches Europa, auch wenn unsere derzeitige  Regierung nicht in der Lage ist, sich in Europa einzufinden“, sagte J. Agatowska.

Der Anlass für die Feier des Europatages waren auch wichtige EU-Jubiläen in diesem Jahr, wie der 60. Jahrestag der Unterzeichnung der Römischen Verträge oder der dreißigste Jahrestag des Erasmus-Programms für junge Menschen.

(Übersetzung aus dem „Kurier Szczeciński“ / 24Kurier.pl)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.