Wie geht’s mit der Rente weiter? – Interessante Diskussionsveranstaltung zur Rentenpolitik

Wir wollen uns mit diesem Thema umfassend beschäftigen.“ – Das hatte sich die AG60plus und die SPD Kreis Kleve zum Thema „Rente“ vorgenommen und zu einer öffentlichen Veranstaltung ins Bürgerhaus Uedem eingeladen. Dort berichtete die SPD-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Bundestagsausschusses für „Arbeit und Soziales“ Kerstin Griese über den aktuellen Diskussionsstand zur Rentenpolitik.

14066291_947190272073654_1394365695314868047_o

Auf dem Foto sind von links nach rechts abgebildet: Thorsten Rupp, Kerstin Griese (MdB), Heinz Boskamp (Vorsitzender AG60plus) und Norbert Killewald (Vorsitzender SPD Kreis Kleve)

An der sehr gut besuchten Veranstaltung nahmen nicht nur SPD- Mitglieder, sondern auch zahlreiche Gäste, unter anderem eine Delegation der niederländischen Schwesterpartei PvdA aus Nimwegen, teil.

Griese informierte umfassend über den derzeitigen Stand der politischen Diskussion im Bundestag und stellte das 3- Säulen-Modell, bestehend aus der gesetzlichen Rente, den verschiedenen Formen von Betriebsrenten und der privaten Altersvorsorge vor. Wobei auf der gesetzlichen Rente ganz eindeutig das Hauptaugenmerk liegt. Die Bundestagsabgeordnete wies darauf hin, dass die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt dafür sorge, dass die diesjährige Rentenanpassung so hoch wie seit vielen Jahren nicht mehr gewesen sei. Außerdem sei abzusehen, dass bei gleichbleibender Entwicklung des  Arbeitsmarktes die Absenkung des Rentenniveaus bis zum Jahr 2030 geringer, als bisher im Rentenanpassungsgesetz vorgesehen, ausfallen dürfte.

Im Anschluss an das Referat fand eine engagierte Diskussion mit reger Beteiligung der Anwesenden statt. Auch wenn man sich nicht in allen Punkten einig war, herrschte Einigkeit darüber, dass es zur gesetzlichen Rente in Deutschland keine vernünftige Alternative gibt. Natürlich sei es außerdem eine der wichtigsten Aufgaben sozialdemokratischer Politik, Menschen, die ihr Leben lang gearbeitet haben, ein gesichertes Auskommen im Alter zu gewährleisten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.