Unsere Kandidaten für den Integrationsrat

v.l.n.r. Mustafa Özerdogan, Harriet Natale, Ans van den Berg, Gönül Arslan, Hüseyin Ezer, Maria Boskamp, Lambertus Overkamp, Nuray Balli, Willem van het Hekke (Foto Markus van Offern)

v.l.n.r. Mustafa Özerdogan, Harriet Natale, Ans van den Berg, Gönül Arslan, Hüseyin Ezer, Maria Boskamp, Lambertus Overkamp, Nuray Balli, Willem van het Hekke (Foto Markus van Offern)

Die Klever SPD wird bei der Wahl zum Integrationsrat am 25.Mai mit einer eigenen Liste antreten. „Wir nehmen den Integrationsrat als eigenständiges Gremium ernst und kandidieren deshalb auch mit einer eigenen Liste, die auch unseren Parteinamen trägt“, so Josef Gietemann, Vorsitzender der Klever SPD.

Die Mitgliederversammlung nominierte 11 Kandidatinnen und Kandidaten. Die Liste ist nach dem Reißverschluss-Prinzip aufgestellt. Männer und Frauen wechseln sich auf der Liste ab. Für die SPD treten an Hüseyin Ezer, Nuray Balli, Lambertus Overkamp, Ans van den Berg, Mustafa Özerdogan, Gönül Arslan, Thomas Sappa-Wucherpfennig, Harriet Nantale, Okan Oynak, Maria Boskamp und Willem van het Hekke.

„Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, eine eigene Liste aufzustellen, in der sich sechs verschiedene Nationalitäten widerspiegeln“, so der Parteivorsitzende Josef Gietemann.

Für das SPD-Kommunalwahlprogramm empfahl die Mitgliederversammlung die folgenden vier Punkte zum Thema Integration.

1. Das interkulturelle und solidarische Zusammenleben ist für uns die Basis für Integration und damit für eine positive gesellschaftliche Entwicklung unserer Stadt.

2. Die frühe Sprachförderung wollen wir als eine wichtige Voraussetzung zur Integration für Kinder, Jugendliche und Erwachsene intensivieren.

3. Wir wollen die Teilhabe von Migrantinnen und Migranten vor allem in Bildung und Verwaltung, sowie in Politik und Gesellschaft fördern und den Integrationsrat in seiner Arbeit unterstützen.

4. Patenschaften für Asylsuchende und Zuwanderer auf ehrenamtlicher Basis wollen wir prüfen und gegebenenfalls einführen.

Das SPD-Wahlprogramm wird am Donnerstag auf einer weiteren Mitgliederversammlung vorgestellt und beschlossen.

Am 25. Mai wird in der Stadt Kleve neben dem Stadtrat auch der Integrationsrat neu gewählt. Der Integrationsrat ist die einzige demokratisch legitimierte Vertretung von Migranten. Für viele Menschen ohne deutschen Pass ist diese Wahl die einzige Möglichkeit, durch ihre Stimme die Politik in der Stadt mitzugestalten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.