Vorsitzender des Landesintegrationsrates NRW bei der Klever SPD

Informationen zum Integrationsrat aus erster Hand

Neben den Europa- und Kommunalwahlen wird am 25.05.2014 in der Stadt Kleve auch der Integrationsrat gewählt. Dieser gemeinsame Termin wertet den Integrationsrat deutlich auf und lässt eine höhere Wahlbeteiligung erwarten. Daher stand die Arbeit des Integrationsrates auch im Blickpunkt der öffentlichen Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Kleve.

Vom Vorsitzenden des Landesintegrationrates NRW, Tayfun Keltek, erfuhren die rund 60 Interessierten aus erster Hand vieles über die Arbeit und die Themen eines Integrationsrates. In einem einstündigen, informativen Referat berichte Tayfun Keltek ausgehend von der Gemeindeordnung, über das Wahlrecht, bis hin zu den Arbeitsschwerpunkten und der politischen Funktion des zukünftigen Integrationsrates. Dies sind in erster Linie die politische Teilhabe von Migranten, die Ausrichtung der Verwaltung auf die Vielfalt in unserer Stadt, der gleichberechtigte Zugang zu Bildung sowie die Bekämpfung von Diskriminierung, Rassismus und Rechtsextremismus.

Er beleuchtete ferner den Unterschied zwischen dem bestehenden Klever Integrationsausschuss (die Mehrheit bilden die Ratsmitglieder und haben den  Vorsitz) und dem neuen Integrationsrat (10 gewählte Migrantenvertreter zu 5 Ratsmitglieder). In der anschließenden Diskussion wurden von den Teilnehmern  Fragen zur Chancengleichheit bei der Ausbildungs- und Arbeitsplatzbewerbung im öffentlichen Dienst gestellt, Bildung (Sprache – 3. Sprache nach Wahl) und weiterführenden Schulen gestellt.

v.r.n.l. Engin Sakal, Geschäftsführer des Landesintegrationsrates, Tayfun Keltek,  Vorsitzender des Landesintegrationsrates, Josef Gietemann, Vorsitzender SPD Kleve, Prof. Dr. Hasan Alkas, SPD-Kreistagskandidat für Kleve

v.l.n.r. Engin Sakal, Geschäftsführer des Landesintegrationsrates,
Tayfun Keltek, Vorsitzender des Landesintegrationsrates, Josef Gietemann, Vorsitzender SPD Kleve, Prof. Dr. Hasan Alkas, SPD-Kreistagskandidat für Kleve

Abschließend informierte der SPD-Vorsitzende Josef Gietemann die Teilnehmer darüber, dass auch die Zahl der Wahlberechtigten deutlich ausgeweitet wurde. Auch Eingebürgerte und Deutsche mit doppelter Staatsbürgerschaft dürfen jetzt ohne Einschränkung wählen. „Das ist ein guter Schritt für mehr Demokratie in unseren Städten“, so Gietemann. Die SPD Kleve führt nun am 03. April eine Mitgliederversammlung durch, auf der eine SPD-Liste für die Integrationswahl aufgestellt und gewählt wird. Dies war auch ein Wunsch und Ergebnis der Versammlung.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.